Neben einer Kippbratpfanne im Schneider Bräuhaus München stehen mehrere Bierflaschen, die zur Verfeinerung der kronischen Ochsenfetzen dienten

Ein Einblick in unsere Produktion

Die Herstellung von Schneider‘s Kronischen Ochsenfetzen, die wir Ihnen zusammen mit 5 weiteren ganz besonderen Schmankerln in unserer neuen Speisekategorie Apps Bsonders anbieten.

Produktion Schneider’s Kronische Ochsenfetzen:

  • Los geht’s mit den Nierenzapfen (dickes Kron) vom Ochsen, die von unserem Metzger Anton Recht vorgeschnitten werden.
  • Zum Anbraten gibt unser Chefkoch Josef Nagler als erstes das Schweineschmalz in die Pfanne.
  • Sobald es raucht und 220°C erreicht, werden die Nierenzapfen darin heiß angebraten. Durch die Hitze schließen sich die Poren und das Fleisch wird geröstet.
  • Anschließend werden Zwiebeln und Knoblauchöl dazugegeben und gemeinsam mit dem Fleisch 10 bis 15 Minuten angedünstet.
  • Auf 35kg Fleisch werden für den Geschmack und die Bindung 25kg Zwiebeln gegeben.
  • Die Ochsenfetzen werden anschließend mit frischen Kräutern, Pfeffer, gemahlenem Kümmel, Paprika Pulver und Cayennepfeffer gewürzt.
  • Das ganze wird dann mit unseren Schneider Weissen TAP1 & TAP5 verfeinert.
  • Zum Schluss kommt Kalbsfond und Rinderbrühe hinzu.
  • Dann wird die Temperatur gesenkt, um die Ochsenfetzen weich kochen zu lassen.
  • Und fertig sind unsere Kronischen Ochsenfetzen, was ganz Apps Bsonders.

Während der Verleihung des Ludwig-Erhard-Preises 2016 wird das Schneider Bräuhaus groß auf einer Leinwand angeschrieben

Schneider Bräuhaus erhält erneut Auszeichnung des Ludwig-Erhard-Preis

Als erste Gaststätte ist das Schneider Bräuhaus in München im Rahmen des „Ludwig-Erhard-Preis“ (benannt nach dem „Vater des Wirtschaftswunder“) zum dritten Mal nach 2012 und 2014 in Berlin ausgezeichnet worden. Unter dem Motto „Excellence in Deutschland“ werden seit über 25 Jahren Unternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet für ihre ganzheitlichen Managementleistungen ausgezeichnet.

Weiterlesen…